Skip to main content

Heizlüfter – ein effizientes Heizmittel

Heizlüfter sind Geräte, welche als Direktheizung zum Einsatz kommen. Die Wärme wird direkt nach dem Einschalten des Geräts produziert und somit an Sie abgegeben. Je nach Modell und Hersteller wird dabei die Luft mittels einer Heizspirale oder einer Heizleiter erwärmt. Für diesen Vorgang benötigt das Geräte einen Anschluss an die herkömmliche Steckdose. Durch diese Kombination beginnt der Heizlüfter mit seiner Arbeit. Dabei wird die eingezogene Luft vom Heizlüfter erwärmt und anschließend wieder herausgedrückt, wodurch die warme Luft deutlich spürbar wird. Bei manchen Modellen ist eine Heizmethode von bis zu 3.000 Watt möglich, wodurch auch große und kalte Räume effektiv erwärmt werden können. Sie sollten dabei jedoch beachten, dass je nach Wattanzahl auch der Stromverbrauch steigt. Je mehr Watt Ihr Heizlüfter also hat, desto mehr Strom wird im Endeffekt verbraucht. Durch den integrierten Ventilator stößt der Heizlüfter die warme Luft direkt nach vorne raus. Dadurch entsteht eine gleichmäßige und je nach Stärke des Heizlüfters eine angenehme Wärme. Die Umgebungsluft wird dabei stetig bewegt und verteilt sich somit unterschiedlich im Raum. Wenn der Raum geschlossen ist, zeigt der Heizlüfter seine volle Stärke: schnelles und effektive Heizen.

 


Heizlüfter – wie funktioniert er ?

Infrarotheizung Test, Infrarotheizung kaufen, Infrarotheizung FunktionEin Heizlüfter an sich besteht im Regelfall aus einer Kunststoffhülle. Im inneren des Heizlüfters wurden Heizelemente verbaut, welche bei den Herstellern immer verschieden sind. Viele beruhen dabei auf eine Heizspirale und andere auf eine Heizleiter. Dies ist laut öffentlichen Meinungen jedoch nicht abhängig von der erzeugten Wärme, da diese bei beiden Varianten sehr angenehm ist. Dabei kann die Heizspirale jedoch aus Metall oder Keramik bestehen, was einen unterschied in der Wärmeabgabe ausmacht. Heizlüfter aus Keramik sind dabei teuer und verbrauchen mehr Strom.
Die angesaute Luft wird vom Heizlüfter bzw. den Heizkörpern erwärmt und anschließend wieder nach vorne rausgedrückt, weshalb die Wärme auch noch aus einigen Metern zu spüren ist.


Heizlüfter – Kauftipps

Bevor Sie sich nun für ein passenden Heizlüfter entscheiden, sollten Sie sich im klaren sein, für welchen Zweck Sie Ihren Heizlüfter einsetzten möchten. Dabei sollte darauf geachtet werden, ob Sie den Heizlüfter nur einige Monate oder im Jahr als Zusatzheizung nutzen möchten. Jedoch bieten die meisten herkömmlichen Heizlüfter alle mehr oder weniger die gleiche Grundfunktion. Einzelne Heizlüfter unterscheiden sich jedoch zu anderen, da Sie zusätzliche Merkmale und Funktionen besitzen, weshalb wir Sie in diesen Ratgeber für Heizlüfter darüber aufklären wollen. Sie sollten darauf achten, welche Funktionen und Einsatzweise für Ihren neuen Heizlüfter in Anspruch kommen, damit auch Sie ein passendes Modell finden.


Heizlüfter- Einsatzbereiche

Durch die Vielzahl an Heizlüftern, können Sie diese beinahe in jeder Räumlichkeit nutzen. Dabei finden auch Sie dank unseres Ratgebers das passende Modell. Wenn Sie jedoch einen Heizlüfter für einen Dauereinsatz im z.B. feuchten Räumen wie einen Keller absehen, würden wir Ihnen davon gerne abraten, da sich der Heizlüfter für solche Einsatzzwecke nicht eignet. Für solche Einsatzgebiete gibt es spezielle Heizlüfter. Die klassischen Einsatzorte eines Heizlüfters sind oftmals das Bade, das Auto, der Hobbyraum, die Werkstatt, Garagen oder ähnliche Räume, welche nicht dauerhaft am Tag genutzt werden. Dort möchten Sie nur Wärme haben, wenn Sie dort arbeiten? Dann ist der Heizlüfter die richtige Wahl für Ihre Einsätze. Sie können den Heizlüfter per Zeitschaltuhr ebenfalls so einstellen, dass dieser genau zu einen bestimmten Zeitpunkt einschaltet. Wenn Sie auf der Suche nach einer Zeitschaltuhr sind, können Sie dies auf Amazon* tun. Dort finden Sie zahlreiche verschiedene Modelle.
Jedoch können Sie auch ganz einfach Heizlüfter mit einen sogenannten Frostwächter setzten. Dieser aktiviert den Heizlüfter automatisch, wenn die Temperatur an die 5°C kommt. Durch ein Impuls wird dann der Heizlüfter aktiviert und der Raum wird effektiv gewärmt. Bei entsprechender Wärme schaltet sich das Gerät dann wieder aus. Dabei müssen Sie nicht ständig den Heizlüfter per Hand ein- und ausschalten, was Ihnen die Sachen allgemein sehr erleichtern kann. Diese Art von Heizlüftern können Sie wieder auf Amazon* finden. Wir werden Ihnen unten in der Tabelle noch unsere Top 4 Heizlüfter vorstellen, welche laut Kundenbewertungen am besten abgeschnitten haben. Dort können Sie auch die genaue technischen Daten einsehen und miteinander vergleichen. Somit finden Sie dank unserem Ratgeber Ihr passendes Modell.


Heizlüfter – die Heizleistung

Viele handelsübliche Heizlüfter haben 1 bis 3 unterschiedlich einstellbare Stufen. Dabei entscheiden Sie die entsprechend ausgestrahlte Wärme und können diese regulieren. Dabei liegt die Wattanzahl der Heizlüfter zwischen 800 und 2.200 Watt, was natürlich einen erheblichen Unterschied ausmacht. Somit können auch Sie das passende Modell für Ihre Zwecke finden. Dabei ist laut Kunden empfehlenswert auf eine Variante mit 1.800 bis 2.2000 Watt zurückzugreifen.
Ein guter und qualitativ hochwertiger Heizstrahler zeichnet sich dabei durch eine Stufenregelung aus, welche gewechselt werden kann. Dadurch bestimmen Sie, wie stark das Gebläse arbeiten soll. Dazu sollten Sie noch darauf achten, dass Ihr neuer Heizlüfter stufenloses einstellbares Thermostat besitzt. Durch das Thermostat können Sie zu jederzeit die gewünschte Temperatur einstellen, wodurch ein stetiges hin und herwechseln der einzelnen Stufen nicht mehr anfällt. Sie können sich zurücklehnen und die eingestellte Temperatur genießen. Wenn die Temperatur über die gewünschte den von Ihnen festgelegten Wert kommt, so wird der Heizlüfter automatisch ausgeschaltet. Sollte die Temperatur im Raum nun wieder sinken, so wird dieser automatisch wieder aktiviert.


Heizlüfter – Schutzeinrichtungen 

  • Überhitzungsschutz – dieser sorgt für eine rechtzeitige Abschaltung bei Überhitzung des Gerätes. Bei extremer Überhitzung können diese Geräte ebenfalls einen Brand entfachen. Daher sollte Sie immer darauf achten, dass ihr Gerät einen Überhitzungsschutz bietet. Das Gerät sollte dabei nicht in die Nähe von leicht entzündlichen Gegenständen gestellt werden. Achten Sie darauf, dass genug Freiraum für die Wärmeentwicklung stetig geboten wird.
  • Umkippschutz – dieser sorgt dafür, dass ihr Gerät nicht umfällt bzw. umkippt, wodurch eine Brandgefahr besteht. Falls der Heizlüfter umkippen sollte, schaltet dieser im Regelfall von selbst ab, so dass keine Brandgefahr besteht. Dabei achten Sie bitte stetig darauf, dass das Gerät auf einen festen und stabilen Untergrund steht !
  • Spritschutz – dieser bietet einen Schutz gegen z.B. Spritzwasser. Wenn Sie planen das Gerät in einen feuchten Raum unterzubringen, dann sollten Sie sehr genau darauf achten, dass das Gerät einen solchen Schutz hat.

Heizlüfter – das Fazit

Wenn Sie die oben genannten Punkte beachten, steht Ihnen nichts mehr im Weg. Ein Heizlüfter kann für sehr viele Zwecke sehr effektiv und sinnvoll sein. Wenn Sie sich nun für ein passendes Modell entschieden haben, achten Sie bitte noch einmal darauf, dass dieses Ihren Einsatzort entspricht. Bei den Heizlüftern raten wir Ihnen nicht zu billigen China Modellen. Diese sind in der Regel günstiger, jedoch auch weitaus gefährlicher. Bei solchen Modellen kann es zu schweren Bränden kommen, wenn diese die Sicherheitsstandards nicht erfüllen. Achten Sie daher vermehrt auf TÜV- oder GS-Siegel. Diese bestätigen, dass die Geräte einen gewissen Sicherheitsstandard erfüllen müssen.