Skip to main content

Gasheizstrahler – was versteckt sich dahinter ?

Ein Gasheizstrahler ist ein Gerät, welches Ihren Außenbereich wärmen kann. Dabei wird Gas verbrannt, wodurch die entstehende Wärme an die Umgebung abgegeben wird. Ein Gasheizstrahler wird umgangssprachlich auch Hochtemperaturstrahler genannt. Dabei gibt das Gerät durch Verbrennung des Gases seine Wärme in Form von Wellen ab. Diese breiten sich in der Umgebung des Geräts aus und erzeugen somit eine angenehme Wärme an kalten Tagen. Durch die Abstrahlelemente des Gasheizstrahlers wird die Wärme verstärkt abgegeben.
Dabei werden Gasheizstrahler mit Flüssiggas betrieben, welches aus einer herkömmlichen Gasflasche stammt. Dabei wird das Gas durch eine Leitung mit Druck in die Verbrennungskammer getrieben und entzündet. Das Prinzip kennen Sie sicherlich vom Gasgrill. Vor der Inbetriebnahme des Gasheizstrahlers stellen Sie bitte sicher, dass die Gasflasche ordnungsgemäß montiert wurde. In der Tabelle möchen wir Ihnen unsere Top 5 der Gasheizstrahler vorstellen, welche wir aufgrund der besten Kundenbewertungen in unsere Liste mit aufgenommen haben.

 


Gasheizstrahler – Einsatzbereiche

Die Einsatzbereiche der Gasheizstrahler sind fast unbegrenzt. Sie können diese im Außenbereich auf Terrassen oder in Ihren Garten nutzen. Dabei wird es Ihnen ermöglicht, auch bei kühleren Temperaturen draußen zu sitzen, was den Gasheizstrahler so beliebt macht. Selten genutzte Räume wie Wintergärten, Balkone oder Hobbyräume können somit schnell und effektiv erwärmt werden. Achten Sie jedoch bitte darauf, dass immer eine gute Luftzirkulation herrscht.
Restaurants und Lokale nutzen diese Geräte oft im Außenbereich, um den Kunden auch an kalten Tagen einen angenehmen Aufenhalt im Außenbereich zu erbringen. Dabei werden diese Stellen punktuell erwärmt und die Wärme in der näheren Umgebung wird angenehm spürbar. Dabei sind die Geräte in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich.


Gasheizstrahler – die Handhabung

Sie können Ihren neuen Gasheizstrahler auch ohne technisches Vorwissen schnell zum Einsatz bringen. Dabei achten Sie bitte darauf, wie hoch der Gasverbrauch ist. Diese Information erhalten Sie vom zuständigen Hersteller. Schließen Sie den Gasheizstrahler an die Gasflasche an. Dieser Schritt ist kinderleicht und selbsterklärend. Denken Sie bitte dran, dass Gasflaschen ein links-Gewinde besitzen, weshalb genau entgegengesetzt gedreht werden muss. Wenn Sie beides miteinander verbunden haben, können Sie die Gaszufuhr öffnen. Nun wird das ausweichende Gas in den Gasheizstrahler befördert. Dort entzündet sich das Gas je nach Hersteller entweder elektrisch, oder Sie benutzen dazu ein Stabfeuerzeug. Die Wärmeabgabe kann dabei durch einen Regler bestimmt und festgelegt werden. Wir empfehlen Ihnen jedoch zu der etwas teureren Variante zu greifen, da diese eine elektronische Zündung besitzen. Desweiteren ist bei diesen Modellen meistens eine Abschaltautomatik verbaut. Sie können die Temperatur dabei je nach Modell in festgelegten Intervallen oder stufenlos einstellen. Somit wird Ihnen immer die entsprechende Wärme garantiert.
Je ist die Handhabung, der schnelle Aufbau und das geringe Gewicht entscheidend für den Transport. Wenn Sie den Gasheizstrahler oft transportieren, so achten Sie bitte auf das Gesamtgewicht. Dazu zählt der Gasheizstrahler selbst und die Gasflasche. In der Regel werden dabei 5 kg Gasflaschen genutzt, da diese Heizstrahler nicht so einen großen Verbrauch wie die Terrassenheizstrahler haben. Im Betrieb erreicht der Gasheizstrahler sehr hohe Temperaturen, weshalb Sie diesen auch von brennbaren Gegenständen und vor allem Personen weiter weg stellen sollten. Sie werden merken, wie weit sich die Wärme dabei ausbreiten kann. Durch die hohen Temperaturen werden bei Berührungen schwere Verbrennungen ausgelöst. Auf Kinder sollten Sie deshalb besonders achten.


Gasheizstrahler – Leistungsmerkmale

Bei den Gasheizstrahlern wird die Leistung in KW angegeben. Dabei ist KW das Maß für das entstehende Heizpotenzial des Gerätes. Durch den Gasverbrauch können Sie sehen, wie viel Gas das Gerät pro Stunde verbraucht. Dabei sollten Sie wissen, dass das Gerät bei mehr erzeugter Wärme auch mehr Gas verbraucht. Daher verlassen Sie sich nicht nur auf die Angaben des Herstellers. Dabei benötigten Sie zum Heizen von Räumen, Garagen oder Zelten benötigt Ihr Gasheizstrahler eine Leistung von ca 3 KW bis 5 KW. Diese Leistung reicht für solche Zwecke vollkommen aus. Wollen Sie nun aber offene Flächen wie z.B. eine Terrasse beheizen, müssen Sie zu stärkeren Varianten mit 12 KW greifen, da dort die Wärmeerzeugung weitaus stärker ist.

Vorteile:
+ schnelle Wärme
+ sehr effizient
+ einfache Handhabung
+ je nach Modell wenig Gasverbrauch
+ flexibel einsetzbar
+ sicher bei richtiger Anwendung
Nachteile:
– erhöhte Verletzungsgefahr, speziell für Kinder – ausreichend gefüllte Gasflasche wird benötigt – Luftverwirbelungen entstehen

 


Gasheizstrahler – darauf sollten Sie achten !

Achten Sie bitte immer darauf, dass der Gasheizstrahler auf einen festen Untergrund aufgestellt werden, damit dieser nicht umkippt. Wenn Sie das Gerät innerhalb von Räumlichkeiten nutzen wollen, sorgen Sie immer für eine Frischluftzufuhr. Durch die Verbrennung wird dem Raum Sauerstoff entzogen. Sorgen Sie immer dafür, dass Kinder nicht einfach an das Gerät heran kommen, damit keine Verletzungen entstehen. Prüfen Sie stetig die ordnungsgemäße Verbindung, so dass kein Gas austritt, welches in geschlossenen Räumen sehr gefährlich werden kann. Verwenden Sie das Gerät niemals in komplett geschlossenen Räumen. Wenn dies der Fall ist, kann es sehr schnell zu sehr schweren Unfällen und Verletzungen kommen. Schauen Sie, ob der Hersteller ein TÜV oder GS-Siegel verwendet hat, wodurch das Produkt den europäischen Normen entspricht.
Wie bei jeden Heizkörper sollten Sie auch hier besondere Vorsicht walten lassen. Wenn Sie diese Punkte beachten und das Gerät ordnungsgemäß bedienen, so steht Ihnen und einen warmen Abend an kalten Tagen nichts mehr im Wege.


Gasheizstrahler – die wichtigsten Bauteile

Zu den wichtigsten Bauteilen des Gasheizstrahlers gehört der Gasdruckregler. Dieser sorgt beim Gasheizstrahler dafür, dass der Druck beim austreten des Gases immer gleich bleibt. Somit wird der Gasheizstrahler nicht mit zu wenig und auch nicht zu viel Gas versorgt. Durch dieses Bauteil wird Ihnen eine gleichbleibende und gleichmäßige Wärmeentwicklung geboten.
Der Anschlussschlauch ist ebenfalls ein sehr wichtiges Bauteil. Durch diesen wird der Gasheizstrahler mit der Gasflasche verbunden. Es sollte darauf geachtet werden, dass dieser komplett dicht ist und nicht beschädigt wurde. Sollten Sie schon bei dem Auspacken feststellen, dass der Anschlussschlauch beschädigt ist, so senden Sie den Gasheizstrahler umgehend wieder zurück. Dies kann für Sie sehr gefährlich werden. Gas kann durch einen minimalen Riss oder ein kleines Loch austreten und damit in geschlossenen Räumen ein hoch explosives Gemisch erzeugen. Daher sollten Sie dieses Gerät auch nie in geschlossenen Räumen verwenden.
Die meisten Gasheizstrahler besitzen eine Abschaltautomatik. Wenn das Gerät also umfallen sollte, dann schaltet sich dieses komplett selbständig aus. Durch diese Technik werden Brände verhindert. Dennoch sollten Sie immer für einen festen Untergrund und Stand sorgen, damit es gar nicht erst zu solch einen Vorfall kommen kann.


Gasheizstrahler – die größten Hersteller

Zu den größten und bekanntesten Herstellern zählen sich Enders, Einhell, Rothenberger Industrial und Güde. Dabei legen alle genannten Hersteller viel Wert auf eine top Verarbeitung, eine super Qualität und eine hohe Sicherheit. Durch die europäische Normen müssen gewisse Sicherheitsstandards erfüllt werden, bevor diese Hersteller ihr Gasheizstrahler auf den Markt bringen dürfen. Dabei ähneln sich alle Gasheizstrahler schon sehr, weshalb wir zum Design keinen Bezug nehmen. Es handelt sich dabei um ein schlichtes Bauteil, welches auf einer Gasflasche platziert wird. Es gibt jedoch auch kleine Gasheizstrahler, welche wie „Turbinen“ arbeiten. Diese ziehen Luft ein, erwärmen diese durch das entzündete Gas und drücken die warme Luft vorne wieder heraus.
Die Heizstrahler aller Hersteller verfügen über eine fortschrittliche Brenntechnik und eine Abschaltautomatik. Dabei haben sich alle Hersteller auf günstige aber qualitativ hochwertige Gasheizstrahler festgelegt. Dabei überzeugt vor allem der Hersteller Einhell durch zahlreich positive Kundenbewertungen.